Spatenstich für ein neues Bürogebäude bei der Werner Gießler GmbH / Fachkräfte willkommen.

  1. Startseite
  2. Aktuelles
  3. Spatenstich für ein neues Bürogebäude bei der Werner Gießler GmbH / Fachkräfte willkommen.

Spatenstich für ein neues Bürogebäude bei der Werner Gießler GmbH / Fachkräfte willkommen.

Aktuelles

Präzision made in Elzach

ELZACH. Im Gewerbegebiet am Rißlersberg, direkt an der Straße nach Yach, wird gebaut. Die Werner Gießler GmbH, global agierender Hersteller von Präzisionsdrehteilen, errichtet dort ein neues Bürogebäude. Zusammen mit Bürgermeister Roland Tibi, Planern und Bauunternehmer nahmen Thomas Gießler, einer der drei Geschäftsführer, sowie Ehefrau Angela Reich-Gießler jetzt den Spatenstich vor. Zur Jahresmitte 2019 soll der 1,6 Millionen Euro teure Neubau bezugsfertig sein.

Architekt Mario Eggen erläuterte beim symbolischen Baubeginn kurz das Vorhaben. Der neue Bürotrakt in einem separaten Gebäude stellt eine Erweiterung der Verwaltungsräume dar, mit denen er über eine Brücke im Obergeschoss verbunden sein wird. Insgesamt werden auf beiden Geschossen 600 Quadratmeter zusätzliche Büroflächen geschaffen.

Das Haus wird eine moderne Metallfassade mit viel Verglasung haben. Im oberen Stockwerk sind mehrere Büroräume und ein Open-Space-Office vorgesehen. Das Erdgeschoss wird aus einem großen, rundum verglasten Multifunktionsraum bestehen, der wahlweise für Seminare, größere Besprechungen, Sport und Spiel oder interne Feiern genutzt werden soll. Hier noch angegliedert sind außerdem Sanitärräume, eine Küche und ein Raum für betriebsärztliche Versorgung. Beheizt wird das Gebäude vollständig durch die im Unternehmen selbst erzeugte Prozesswärme. Es gliedert sich an ein Lagerhaus an, wo auch noch potenzielle Erweiterungsfläche für die Zukunft bereitsteht. Die Gießler GmbH wird in nächster Zeit sehr stark expandieren, kündigte Firmenchef Thomas Gießler an. Das Familienunternehmen umfasst an seinem Stammsitz in Elzach derzeit drei Werke. Dazu kommt eine Tochterfirma in Denzlingen, die Gießler Feinwerk Technik. Vor fünf Jahren hat man dort mit der Einbeziehung neuer Produktionsfelder begonnen. Weitere Schwerpunkte neben der traditionellen Ausrichtung auf den “Automotive-Sektor” sollen Medizin- und Lasertechnik werden. Durch Diversifizierung und stärkeres Wachstum sollen die neuen Sektoren künftig einmal die Hälfte des Gesamtumsatzes ausmachen. Eine breitere Aufstellung des Unternehmens ist das Ziel. Dafür sucht Gießler weiter qualifizierte Fachkräfte. 2018, so der Geschäftsführer, konnte man 16 neue Mitarbeiter einstellen. Aktuell sind insgesamt 126 Mitarbeiter im Unternehmen tätig, davon 15 in Denzlingen.

Autor BZ: Von Nikolaus Bayer, 18. September 2018

Menü